Katzenbilder anschauen kann die Leistungsfähigkeit steigern

Katzenbilder anschauen kann die Leistungsfähigkeit steigern

Die Kraft von Kawaii: Bilder mit niedlichen Motiven steigern Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Leistung

Kawaii ist das japanische Wort für „niedlich“. Hello Kitty ist kawaii, Pokémon sind kawaii und Anime-Charaktere mit Kulleraugen auch. Klar ist, dass wir uns gut fühlen, wenn wir solche Bilder anschauen. (Sie müssen sich jetzt nicht ertappt fühlen. Das ist das Kindchen-Schema. Das ist in unseren Genen. Können Sie also sowieso nicht ändern.)

Kawaii Produkte sind in Japan der Renner und werden in die ganze Welt exportiert. Und von Milliarden Menschen gemocht. Spannend ist dann doch die Frage, ob solche Bilder auch Einfluss auf unser Verhalten haben. Um das zu untersuchen, wurde an der Universität Hiroshima eine Studie durchgeführt.

Den Studienteilnehmern wurden für wenige Minuten Bilder von ausgewachsenen Tieren oder Tierbabys gezeigt. Anschließend absolvierten sie einen Geschicklichkeitstest mit dem Ziel die beste Punktzahl zu erreichen. Gemessen wurden die dafür benötigte Zeit und die Erfolgsrate.

Die Tierbaby-Gruppe hat ihre Leistung im Test um 10% gesteigert, die andere Gruppe jedoch nur um 5,5%.

Also: Wenn Sie das nächste Mal beim Katzenbilder gucken von ihrer Chefin erwischt werden, zeigen sie ihr einfach diesen Artikel .

PS: Das Anschauen von leckerem Essen hat übrigens nicht funktioniert.

Quelle: Nittono H, Fukushima M, Yano A, Moriya H (2012) The Power of Kawaii: Viewing Cute Images Promotes a Careful Behavior and Narrows Attentional Focus. PLoS ONE 7(9): e46362. doi:10.1371/journal.pone.0046362

http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0046362#pone-0046362-g003



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.